WetterOnline
Das Wetter für
Zetel-Neuenburg
mehr auf wetteronline.de

Der Kunstverein Bahner e.V. ist Initiator und Organisator für eine Vielzahl  von Aktivitäten

in Kunst und Kultur. In der Rubrik Ausstellungen und Aktionen und dem Archiv finden Sie Informationen zu zurückliegenden Events.

 

Unser Vereinsvorstand: (von li. nach re)

Vorsitzender            Dr. Hans-Martin Peter

Stellvertreterin       Eva Reichenbächer,

Schriftführer            Ingo Reichenbächer 

Kassenwart              Hans-Werner Kammer   

 

                                                                                          E-Mail:       Bahner@mail.de 

           41. Kunstwoche  HOLZ

               vom 02.09. -08.09.2024  

Ausschreibung zur 41. Kunstwoche Es wird der Rohstoff „Holz“ das Thema der Kunstwoche bilden. Seit dem 19. Jahrhundert ist der Ort Neuenburg weit über die Grenzen der Friesischen Wehde (Wehde = Wald) hinaus für das Holzbearbeitungsgewerbe bekannt. 1984 waren einige der Gründungsmitglieder des Kunstvereins selbst Tischler, Drechsler und Holzbildhauer. Folgerichtig widmetet der Kunstverein „Bahner e.V.“ die erste Kunstwoche - vor über 40 Jahren - dem Thema „Holz“. Nicht nur in der Bauindustrie erlebt der nachwachsende Werkstoff eine „Renaissance“. Immer mehr Künstler haben den nachhaltigen Rohstoff für ihre aktuellen Arbeiten wiederentdeckt. Der Kunstverein „Bahner“ möchte vom 02. bis. 08.09.2024 den Veränderungen nach über einer Generation in der Kunstszene nachspüren und Künstler einladen, die den alten Werkstoff individuell-innovativ für ihre aktuellen Arbeiten nutzen.

 

Bewerbungsschluss ist der 31.01.2024

Wir suchen Künstler, die den Werkstoff „Holz“ in all seiner Vielfalt nutzen. Die Ausschreibung ist explizit nicht auf die klassischen Einsatzmöglichkeiten des Rohstoffs für Skulpturen, Reliefs, Objekte oder Intarsien begrenzt. Um einen aktuellen Querschnitt durch die zeitgenössische Holz-Kunst abzubilden, werden insbesondere Künstler gesucht, die den bekannten Werkstoff innovativ und ggf. auf ungewöhnliche Weise für ihre Kunst nutzen. 

Die Arbeitsergebnisse der Kunstwoche werden dann in der Abschlusspräsentation (Samstag und Sonntag) der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Sonnabend und Sonntag ist dem Austausch mit Gästen der Kunstwoche vorbehalten. An diesen Tagen sollen die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler ihre eingerichteten Atelierwerkstätten der Öffentlichkeit zugänglich machen und für Fragen interessierter Besucher zur Verfügung stehen.  

Künstlerinnen und Künstler können sich ab sofort bewerben. Informationen und Ausschreibungsunterlagen können beim Kulturbüro, Ohrbült 1, 26340 Zetel, Tel. 04453/935299 oder per Mail unter kultur@zetel.de angefordert werden. Bewerbungsschluss ist der 31.01.2024.

 

 

Bewerbungsbogen.doc
Microsoft Word-Dokument [1.4 MB]

Die Sonnenschirme werden "aufgestellt".        

Mitglieder des Kunstvereins Bahner e.V. hatten in den vergangenen Wochen das Fundament für die Skulpturen-Gruppe von Georg Janthur aus Wuppertal hergestellt. Jetzt wurden die zwei -an zusammengefaltete Sonnenschirme“ erinnernde - Holzskulpturen der diesjährigen Kunstwoche „gefaltete Kunst“ vor dem Haupteingang bein Vereenshuus aufgestellt. 

Umgestaltung des Schlossgartens

Im Rahmen der Umgestaltung des Neuenburger Schlossgartens wurden einige Skulpturen vorübergehend abgebaut. Der Vorstand des Kunstvereins Bahner e.V. nutzte nun die Gelegenheit und das schöne, sommerliche Wetter, um die Stahlskulpturen der Kunstwoche 1991 wieder aufzufrischen, bevor sie wieder ihren angestammten Platz im Schlossgelände einnehmen. Die Kunstwerke entstanden während der Kunstwoche Metall und wurden speziell für den Standort im Schlossgarten entwickelt.

In Absprache mit dem Künstler Leonard Wübbena aus Funnix wurde seine Skulptur „Der Alte Fritz“ (siehe Bild) mit der Stahlbürste von losen Rostpartikel befreit,  Edelstahlflächen poliert  und rostige Oberflächen zum Schutz mit einer Verdünnung aus Leinenölfirnis überzogen. Zum Abschluss erhielten die innen gelegenen Teile eine neue Lackierung mit Preußisch-Blau, die dem Kunstwerk auch Ihren Beinamen „Der Alte Fritz“ eingebracht hat. Beim „Tempel“ Jörg Haberland mussten neben den Reinigungsarbeiten auch ein paar kleinere Teile ersetzt werden.  So erstrahlen auch die Skulpturen nach Abschluss der Sanierungs- und Umgestaltungsmaßnahmen im Schlossgarten in neuem Glanz. 

KUNST statt tristes GRAU

 

 

 

 

 

 

Alle Verteilerkästen sind mit einem QR-Code ausgestattet, so dass Kunstinteressierte/Passanten über den QR-Code Vorort eine Kurzinfo zu dem Projekt und den Künstlern digital abrufen können. 

 

Der Kunstverein „Bahner“ hat  bildende Künstler/innen aus der Nordwest Region eingeladen, Verteilerkästen im Neuenburg als „Leinwand im Öffentlichen Raum“ zu nutzen.          

                                                                                                                                                 

                                                        Das Projekt wird gefördert durch:

                                                        Gewerbeverein Neuenburg

                                                        Kur- und Verkehrsverein Neuenburg

                                                        LzO Stiftung  Friesland

                                                        Stiftung de Oeffentlicher Versicherungen

                                                        Kulturkreis WHV

                                                        Barthel Stiftung

                                                        und private Spenden

  • Zum „Projektstart“ hat heute die Vareler Künstlerin Marie Charlott Proll ihre Arbeit in Neuenburg aufgenommen. Zuvor hatte der Vorstand des Kunstvereines die Verteilerkästen ehrenamtlich gereinigt und entfettet.
  • Fotos vom Verteilerkasten Am Markt, der von Petra Knauer aus Oldenburg gestaltet wurde.
  • Der Verteilerkasten vor der Apotheke in Neuenburg wurde mit zwei Arbeiten der Zeteler Schülerin Ayana Kaps umgestaltet.
  • Den großen Verteilerkasten beim Parkplatz Vereenshuus ziert eine farbenfrohe Collage des Künstlers Oskar W. Rug aus dem Odenwald.
  • Die Künstlerin Kirstin Buddeberg bei Arbeit im Gespräch mit Wolfgang Andree (Umgestaltung der drei Kästen neben dem Neuenburger Hof / Schlossgang)   
  • Die Arbeit von Fabian Szameit verhüllt aber übertüncht nicht (2 Kästen an der Ecke Westersteder Str.  / Ecke Ladestraße).  
  • Eine fotographische Arbeit der Künstlerin Juliane Vowinckel „Am Markt 1“ lenkt den Blick aufs Detail.
  • Die Künstlerin Katja Windau bemalt den Kasten vor dem Autohaus Penning/Westersteder Str.  mit blauen und roten Streifen. 
  • Die heitere, malerische Arbeit der Künstlerin Juliane Vowinckel  aus Braunschweig trägt den Titel "NIE AUFHÖREN ZU LACHEN".