Der Kunstverein Bahner e.V. ist Initiator und Organisator für eine Vielzahl  von Aktivitäten

in Kunst und Kultur. In der Rubrik Ausstellungen und Aktionen und dem Archiv finden Sie Informationen zu zurückliegenden Events.

Neuer Vereinsvorstand

 

 

 

 

Neuer Vorsitzender des Vereins ist Dr. Hans-Martin Peter, der in Zetel nicht nur als Arzt, sondern auch als Vorsitzender des Diakonischen Werkes und Gründungsmitglied des Lions-Clubs Zetel bekannt ist. Stellvertreterin ist Eva Reichenbächer, Schriftführer Ingo Reichenbächer und Kassenwart ist Hans-Werner Kammer, bekannt als ehemaliger Bundestagsabgeordneter der CDU.

 

                                 

                    Zm Arikel "Zukunft der Bahner ist gesichert"

                                      Thorsten Soltau , FRIBO v. 7.11.2020                                                                                                                                                                                  

 

                    Der neue Vereinsvorstand der Bahner (von links):

      Dr. Hans-Martin Peter (Vorsitzender), Stellvertreterin Eva Reichenbächer,

      Schriftführer Ingo Reichenbächer und Kassenwart Hans-Werner Kammer.

                                     Bild: Thorsten Soltau

KUNST statt tristes GRAU

 

 

 

 

Der Kunstverein „Bahner“ möchte 2021 bildende Künstler/innen aus der Nordwest Region einladen, Verteilerkästen im Neuenburg als „Leinwand im Öffentlichen Raum“ zu nutzen. Bis zum 31. Januar 2021 können Künstler Entwürfe für die Umgestaltung von tristen, grauen Strom- und Verteilerkästen in Neuenburg einreichen.

 

                                                ...........weiterlesen

 


                                               
 

38. Neuenburger Kunstwoche   vom 21. bis. 27.06.2021 

 

                                                                                                           „Klima-Kunst“

 

Dem Verein ist dabei bewusst, dass künstlerische Aktionen und Auseinandersetzungen mit dem Klimawandel durchaus umstritten sein werden. Kritiker bezeichnen Klima-Kunst sogar als verlogen, da sie selbst die Welt verschmutze. Dennoch oder gerade deswegen möchte sich der Kunstverein „Bahner e.V.“ diesem Thema in der nächsten Kunstwoche nähern. Kunst  - von Malerei und Bildhauerei bis hin zur Aktionskunst – hat die einzigartige Kraft, die Wahrnehmung zu verändern und emotionale Zusammenhänge zu diesem komplexen Themen zu vermitteln.

Die 38. Neuenburger Kunstwoche soll Potenziale und Grenzen ausloten, um Menschen auf emotionaler Ebene für die aktuelle Klimadebatte zu sensibilisieren und gleichzeitig „Vorbild“ sein.

 

Die Bahner suchen daher Künstler, die den Menschen nicht nur einen Spiegel vorhalten, sondern in eigenen konkreten Gestaltungen auch gleichzeitig den eigenen CO2-Fußabdruck verkleinern können. Während der Aktionswoche sollen neue Arbeiten entstehen oder bereits begonnene Projekte weiter entwickelt werden. Die Arbeitsergebnisse der Kunstwoche werden dann in der Abschusspräsentation (Samstag und Sonntag) der Öffentlichkeit vorgestellt

 

                   ====>      zum Bewerbungsbogen

 

JUGENDKUNSTPREIS 2020            Text und Bild:  Thomas Wolff

Text und Bild Gösta Berwing  3.3.2020

 

 

 

 

 

Der Kunstverein „Die Bahner“ hat jetzt alle fünf Bewerber des Jugendkunstpreises mit Preisen ausgezeichnet. Als Gewinn bekamen sie Gutscheine für professionelle Tonaufnahmen.

 

 

 

 

Sängerin Geske Hinrichs mit der Band „Maniac“ aus Westerstede.


 

Ganz begeistert von dem, was junge Menschen mit ihrer Stimme ausdrücken können und wie sie mitreißende Töne aus ihren Instrumenten herausholen, waren die Zuhörer im Neuenburger Vereenshuus: Der Kunstverein Bahner hatte die Preisträger des Jugendkunstpreises „Singer-Songwriter“ auf die Bühne gebeten. Die jungen Leute trugen ihre selbstgeschriebenen Stücke live vor.

Drei junge Solo-Künstler und zwei Bands – alle aus dem Ammerland – hatten sich für den Jugendkunstpreis „Singer-Songwriter“ beworben. Weil die eingereichten Stücke alle von hoher Qualität waren, hat der Kunstverein entschieden, alle mit einem Preis auszuzeichnen. Dabei waren Linus Zinn, Geske Hinrichs, Josephine Meyer, die Gruppe „Maniac“ vom Gymnasium Westerstede und die Schulband der Paulusschule. Etwas enttäuscht waren die Bahner darüber, dass in diesem Jahr keine Gruppe aus Friesland teilgenommen hat.

Den Gewinnern stehen nun professionelle Tonaufnahmen in den Bekegg-Studios in Rastede bevor, wo auch schon Sarah Connor und Aura Dione ihre Songs mit High-End-Mischpulten und Bandmaschinen über Top-Digital-Recording-Tools, Effektgeräte und Mikrofone der Extraklasse produzierten, die den höchsten Standards der Musikindustrie genügen.

Den ersten Jugendkunstpreis hatten die „Bahner“ vor drei Jahren ausgeschrieben, damals waren Bilder das Thema. Der Kunstverein bekam mehr als 100 Einsendungen. Im Jahr darauf war der Jugendkunstpreis für junge Schriftsteller ausgeschrieben und 60 Kinder und Jugendliche hatten teilgenommen. Der Singer-Songwriter-Preis war der dritte in der Reihe.