Der Kunstverein Bahner e.V. ist Initiator und Organisator für eine Vielzahl  von Aktivitäten

in Kunst und Kultur. In der Rubrik Ausstellungen und Aktionen und dem Archiv finden Sie Informationen zu zurückliegenden Events.

37. Kunstwoche 2020

Bei der Kunstwoche in  diesem Jahr dreht sich alles um das Thema Künstlerfilm


Liebe Freunde der Neuenburger Kunstwoche, 

 

Wenn Sie die Grußworte im kommenden Begleitheft lesen, erkennen Sie unschwer, dass uns die Coronakrise direkt in den laufenden Planungen erwischt hat. Wenn wir die Grußworte nicht auf die aktuelle Situation angepasst haben verstehen Sie dies bitte als Ausdruck des unerschütterlichen Willens, trotz der angespannten Lage die Kultur am Leben zu halten. Dem Kunstverein Bahner ist es wichtig seiner gesamtgesellschaftlichen Verantwortung gerade in der Krise nachzukommen. Die allgemeinen Anordnungen zum Infektionschutzgesetz ändern sich von Woche zu Woche. Wir werden natürlich unverzüglich auf alle Anordnungen mit entsprechenden Maßnahmen reagieren. So haben wir aktuell, Vorbereitungen getroffen um die beliebten Mitmachaktionen für Schüler als online-Angebote ins Netz zu stellen. Doch unsere Verantwortung gilt natürlich auch den Künstlern gegenüber. Auch sie sind im besonderem Maße - gerade auch wirtschaftlich- von den Kontaktbeschränkungen betroffen. Aus diesem Grunde werden wir als Kunstverein alles daransetzen, das "Künstlerstipendum" mit seiner Abschlusspräsentation zu realisieren. Alle Änderungen zur Planung und Durchführung der Kunstwoche werden tagesaktuell hier veröffentlicht  . 

Alles ist machbar! Wir sollten das als Herausforderung und als unseren bescheidenen Beitrag zu Bewältigung der Krise sehen.

Die Mitmachaktion während der Kunstwoche wird in diesem Jahr mit Videoanleitungen zum Selbermachen begleitet. 

 

                                               Video 1                            Video 2                         Video 3                 Video 4                 Video 5                    Video 6             Video 7

Die Abschlusspräsentation wird am Samstag, 27.06.2020 ab 17.30 Uhr, Sonntag, 29.06.2020, ab 14.30 Uhr beim Vereenshuus Neuenburg, Urwaldstr. 37 – Notfalls auch online präsentiert.

 

                                                                                                  Geplant ist, dass die fünf Künstlerinnen

 

                                                                                     Nanja Heid               aus Bremen

                                                                                 Kerstin Gramberg   aus Köln

                                                                                 Angelika Haak         aus Bornheim

                                                                                 Rebecca Blöcher      aus Hamburg

                                                                                 Lisa Haselbek          aus Nürnberg

 

ihre Arbeitsergebnisse zum Thema „Künstlerfilm“ in der Abschlusspräsentation am Samstag und Sonntag

im Neuenburger Vereenshuus der Öffentlichkeit vorstellen.

 

Diese Planungen stehen natürlich nur unter dem Vorbehalt der dann aktuellen Allgemeinverordnungen. Wenn es die Umstände erlauben öffnen die eingeladenen Künstlerinnen ihre Atelierwerkstätten im Vereenshuus und stehen für Fragen interessierter Besucher zur Verfügung.

 

Für den Fall, dass der Besuch von öffentlichen Veranstaltungen weiterhin untersagt sind, werden die Arbeitsergebnisse online präsentiert:

         www.bahner-neuenburg       

                                                                     https://www.youtube.com/channel/UC0iT87cDavDFbp0gS5N8LtQ

 

 


Neben den eingeladenen 5 Künstlerinnen beteiligen sich auch die Kinder des Schlosskindergartens mit einem spannenden Projekt.

Die bunten Bilder rund um „Hugo ... das Schlossgespenst“ sollen lebendig werden. Die Kinder aus dem Schlosskindergarten und deren Geschwister malen bunt und ohne Grenzen. 2019 konnte der Vorstand vom Förderverein des Schlosskindergartens Neuenburg mit den Kindern ein kleines illustriertes Rezeptbuch „Kleinschmeckerei – Hugos Geheimrezepte aus dem Schloss“ herausgegeben. Für die Neuenburger Kunstwoche planen die „kleinen Künstler“ nun unter professioneller Anleitung die bunten Bilder rund um „Hugo… das Schlossgespenst“ in Form eines Trickfilms lebendig werden zu lassen. Der Kunstverein „Bahner e.V.“ ist schon sehr gespannt auf das Ergebnis.  Der kurze Filmbeitrag der „kleinen Künstler“ soll während der 37. Neuenburger Kunstwoche Premiere feiern und am 28. Und 28.06.2020, im Rahmen der Abschlusspräsentation gezeigt werden.

Text und Bild Gösta Berwing  3.3.2020

 

 

 

 

 

Der Kunstverein „Die Bahner“ hat jetzt alle fünf Bewerber des Jugendkunstpreises mit Preisen ausgezeichnet. Als Gewinn bekamen sie Gutscheine für professionelle Tonaufnahmen.

 

 

 

 

Sängerin Geske Hinrichs mit der Band „Maniac“ aus Westerstede.


 

Ganz begeistert von dem, was junge Menschen mit ihrer Stimme ausdrücken können und wie sie mitreißende Töne aus ihren Instrumenten herausholen, waren die Zuhörer im Neuenburger Vereenshuus: Der Kunstverein Bahner hatte die Preisträger des Jugendkunstpreises „Singer-Songwriter“ auf die Bühne gebeten. Die jungen Leute trugen ihre selbstgeschriebenen Stücke live vor.

Drei junge Solo-Künstler und zwei Bands – alle aus dem Ammerland – hatten sich für den Jugendkunstpreis „Singer-Songwriter“ beworben. Weil die eingereichten Stücke alle von hoher Qualität waren, hat der Kunstverein entschieden, alle mit einem Preis auszuzeichnen. Dabei waren Linus Zinn, Geske Hinrichs, Josephine Meyer, die Gruppe „Maniac“ vom Gymnasium Westerstede und die Schulband der Paulusschule. Etwas enttäuscht waren die Bahner darüber, dass in diesem Jahr keine Gruppe aus Friesland teilgenommen hat.

Den Gewinnern stehen nun professionelle Tonaufnahmen in den Bekegg-Studios in Rastede bevor, wo auch schon Sarah Connor und Aura Dione ihre Songs mit High-End-Mischpulten und Bandmaschinen über Top-Digital-Recording-Tools, Effektgeräte und Mikrofone der Extraklasse produzierten, die den höchsten Standards der Musikindustrie genügen.

Den ersten Jugendkunstpreis hatten die „Bahner“ vor drei Jahren ausgeschrieben, damals waren Bilder das Thema. Der Kunstverein bekam mehr als 100 Einsendungen. Im Jahr darauf war der Jugendkunstpreis für junge Schriftsteller ausgeschrieben und 60 Kinder und Jugendliche hatten teilgenommen. Der Singer-Songwriter-Preis war der dritte in der Reihe.

Reise 2019

Eine interessante und erlebnisreiche Reise an die Nahe haben einige Bahnermitglieder im August gemacht. Ausgangspunkt und Hotel war der Niederthäler Hof in Schlosböckelheim. Wolfgang Klein (Weingut Klein&Sohn ) führte fachkundig durch Weinanbaugebiete an der Nahe. Zum Abschluss des ersten  Tages gab es eine mehrere Stunden !! dauernde Weinprobe mit Vèronique Klein. Erlesene Käse und Wurstsorten wurden zu unterschiedlichen hervorragenden Weinen zur Verkostung gereicht.

Bad Kreuznach und Bingen, ebenso eine Rheinfahrt nach St. Goar rundeten bei bestem Sonnenwetter das Besuchsprogramm ab. Alle Teilnehmer lobten das Organisationsteam Streithorst und freuen sich auf weitere gemeinsame Unternehmungen.

Weißes Dinner schmeckt den Besuchern

Gösta Berwing, NWZ v. 6.8.2019

Der Kunstverein Bahner ist bekannt für vielfältige Aktionen und hat zum vierten Mal ein „Weißes Dinner im Schlossgarten“ vorbereitet. Die Organisatoren hatten Ölfackeln und einen Feuerkorb beim Schloss entfacht und nach und nach füllte sich die Wiese mit hungrigen Leuten. Alle richteten sich gemütlich ein und nahmen an den festlich dekorierten Tischen Platz. So fand sich auf der Schlosswiese im Handumdrehen eine feine Dinner-Gesellschaft, mit dem Schloss als Kulisse, zusammen. Wolfgang Andrée vom Kunstverein wünschte allen einen guten Appetit: „Ich hoffe, sie haben einen guten Tropfen im Glas und es kommt kein Tropfen von oben.“ Auf dem Tisch von Doris und Norman Hauptmann standen neben einem großen Blumenstrauß aus dem eigenen Garten Schüsseln mit Reissalat, Melonenstückchen und Hackfleischbällchen. „Wir waren bisher jedes Mal dabei, das ist eine tolle Sache“, sagten sie und auch nach einer Stunde waren die Schüsseln noch gut gefüllt. „Meine Frau hat wieder einmal viel zu viel gemacht“, sagte Norman Hauptmann und lud die Nachbarn zum Mitessen ein. Am größten Tisch saßen sechs Freunde aus Bockhorn und Varel. „Wir unternehmen oft etwas und haben in der NWZ von diesem Dinner gelesen.“ Am Abend vorher schauten sie auf die Wetteraussichten und planten kurzfristig die Teilnahme. Lachswraps und Blätterteiggebäck waren die Hauptspeisen am Dangaster Tisch .Imke und Georg wollten ihren Urlaubern Gabriela und Matthias zeigen, dass es nicht immer Rhabarberkuchen sein muss. Als Tischdekoration brachten sie selbst gesammelte Muscheln und Gartenblumen mit.